vr brillen vergleich

VR-Brille im Vergleich 2019 – Welche Kriterien sind entscheidend für das eintauchen in die Virtual Reality?

Seit einigen Jahren ist Virtual Reality für die breite Öffentlichkeit zugänglich. Dank der verschiedenen VR-Brillen können Sie mit Ihrem PC, Ihrer Konsole oder Ihrem Smartphone zu Hause in virtuelle Welten reisen. Die Masse der Geräte lässt einen jedoch oft an der Frage verzweifeln: Welche sind die besten RV-Brillen auf dem Markt? Außerdem sind die Datenbrillen für Reisemobile nicht immer billig und man muss darauf achten, sie auch zu kaufen. VR-Tech ist unsere Leidenschaft und wir helfen Ihnen gerne, Entscheidungen zu treffen. Denn je nach Interesse und Einsatz sind unterschiedliche Spezifikationen wichtig. Ich hoffe also, dass jeder die richtige Brille für Wohnmobile findet. Wichtige Begriffe werden auch in unserem Glossar erläutert. Einen vollständigen, umfänglichen Vergleich mit Tests von VR-Brillen, gibt es auf dieser Seite.

Eintauchen

Die Immersion beschreibt den Eindruck, dass die Wahrnehmung von sich selbst in der realen Welt abnimmt und dass die Identifikation in der virtuellen Welt zunimmt. Der lateinische Begriff beschreibt „Immersion“ oder mentale Fusion. In VR wird festgestellt, dass je realistischer die Übertragung von Bewegung, Reaktion (Latenz) und Sicht, dargestellt durch die VR-Helme und vom Benutzer wahrgenommen, desto größer ist die Immersion, d.h. das Gefühl des Eintauchens in ein Material.

Bildqualität

Die Bildqualität der verschiedenen Hersteller verbessert sich von Generation zu Generation. Neben Auflösung, Pixeldichte, Matrixtyp und Bildschirmgröße spielen auch integrierte Objektive eine wichtige Rolle. Das Zusammenspiel all dieser Faktoren beeinflusst die Stärke, mit der die einzelnen Pixel der Kopfhörer wahrgenommen werden. Dieser Effekt wird oft als Screendoor-Effekt bezeichnet, weil er daran erinnert, durch ein Moskitonetz zu schauen. Darüber hinaus können Techniken wie die „Low Persistence Technology“ Bildunschärfen bei Kopfbewegungen minimieren.

Um einen ähnlichen Wert zu erhalten, haben wir in den Tabellen auch den Wert „Pixel pro Grad (diagonal)“ eingeführt. Dies ist ein Näherungswert, der die geschätzte Anzahl von Pixeln pro Diagonalengrad des Sichtfeldes angibt. Dieser Wert ist daher nur ein Richtwert, da er auch stark von den verwendeten Linsen und dem Augenabstand zum Bildschirm abhängt. Darüber hinaus ist die Dichte der Pixel in der Mitte des Sichtfeldes aufgrund der Krümmung der Linsen höher als am Rand. Der Pixelwert pro Grad ist jedoch ein guter Indikator für die Bildqualität von Virtual-Reality-Brillen. Je höher der Wert, desto besser.

Sichtfeld

Das natürliche Sichtfeld für Menschen mit Augenbewegungen beträgt ca. 270°. Einfache Videobrillen mit einem normalen Sichtfeld von ca. 45° können nur wenige Meter entfernt einen großen Bildschirm simulieren. Die ersten Generationen der Virtual-Reality-Brille begannen mit einem diagonalen Sichtfeld von etwa 100°. Dieses Sichtfeld, ähnlich dem eines Tauchers oder Skifahrers mit Brille, reicht aus, um die Illusion zu erzeugen, in der virtuellen Welt zu sein. Wenn Sie so viel wie möglich in Videospiele oder andere VR-Erlebnisse eintauchen wollen, sollten VR-Brillen ein möglichst breites Sichtfeld haben. Andere Faktoren sollten jedoch nicht übersehen werden.

Folgekopf (Folgedrehung)

Ohne eine gute Nachbereitung ist selbst ein Eintauchen schwer zu erreichen. Während eine alte Videobrille nur einen statischen Bildschirm vor dem Betrachter zeigen konnte, liegt die Magie eines guten VR-Helms in den Tracking-Modulen. Die Kopf- oder Rotationsverfolgung erzeugt eine Hardwareeinheit aus Gyroskopen, Magnetometern und Beschleunigungssensoren, die in Virtual-Reality-Brillen integriert ist und die genaue Position, Neigung, Drehung und Beschleunigung der Hauptdrehung erfasst. Mit dem Headtracker wird aus einem statischen Videobildschirm eine 3D-Welt, in der sich der Betrachter oder der beste Teilnehmer umsehen kann.

Positionskontrolle

Ein Positional Tracker wird benötigt, um die Position des Kopfes im Raum zu erkennen und in die virtuelle Umgebung zu übertragen. Der Positional Tracker erfasst die genaue Position der RV-Brille im Raum und überträgt die Bewegungen in die virtuelle Realität. Dies wird durch externe Sensoren oder durch das interne Tracking-System erreicht, bei dem die Kameras und Sensoren der VR-Brille die Umgebung und die Bewegungen erkennen. Wenn es keine Positionierung gibt, können Sie Ihren Kopf nur in einem Wohnmobil drehen und neigen. Es werden keine auf-, absteigenden, auf- oder absteigenden Bewegungen erkannt, was zu einer deutlichen Minimierung des Eintauchens und damit zu menschlichen Erkrankungen führt.

Für den Medienkonsum in einem VR-Kino oder für Erlebnisse, bei denen man sich nicht viel bewegt, ist es nicht wirklich peinlich, die fehlende Position zu verfolgen.

Mobilität und Verbindungen

Wenn die VR-Brille nicht drahtlos ist, werden die meisten Geräte über ein HDMI- und/oder USB-Kabel mit dem PC oder der Konsole verbunden. Dies kann zu Problemen führen, wenn Sie sich mit Ihren Kopfhörern bewegen, drehen oder sogar viel gehen. Hier können Stative oder ähnliche Konstruktionen helfen, das Kabel über Ihnen in der Luft zu halten.

Smartphone-basierte VR-Kopfhörer bieten den Luxus, überall dauerhaft drahtlos zu sein. Die Rechenleistung dieser kleinen Wunder ist jedoch oft begrenzt und viel geringer als die von Gaming-PCs. Die Rechenleistung dieser kleinen Wunder ist oft begrenzt. Für diejenigen, die sich besonders für einen VR-Film oder kurze VR-Erfahrungen und -Spiele interessieren, ist die Mobilität von VR-Adaptern auf Basis von Smartphones Gold wert.

Audio

Ein weiterer wichtiger Teil der VR-Erfahrung ist die Gesundheit. Bestenfalls hört der RV-Träger den Raumklang in 3D. Dies ist jedoch oft nicht auf die Hersteller der Datenblöcke zurückzuführen, sondern auf die Entwickler und Entwicklungskits der verwendeten Software. Allerdings haben einige RV-Brillen sogar einen eingebauten Kopfhörer. Hier variiert die Bandbreite von einfacher Stereoanlage über Dolby 5.1 bis hin zu hochwertigem binauralem 3D-Sound. Mit guten VR-Kopfhörern sind die Kopfhörer gut verbunden. Dadurch wird ein lästiges An- und Abkuppeln der Kopfhörer verhindert.

Die meisten Virtual-Reality-Kopfhörer können nicht mit Brillen mit Korrekturwerten verwendet werden. Eine Brille unter einer Wohnmobilbrille, sozusagen. Neben der Möglichkeit, Kontaktlinsen zu tragen, bieten die meisten Hersteller die Möglichkeit, beide Augen oder einzelne Augen getrennt einzustellen, so dass das Bild ohne Korrekturbrille gut sichtbar ist. Dioptrienwerte von -4 bis +2 sind in den meisten Fällen kein Problem. Auch der Pupillendistanz (IPD) kann regelmäßig angepasst werden. Der IPD-Wert kann in der Regel per Software konfiguriert werden.

Bedienkomfort

Ob Sie ein Spiel spielen oder einen Film ansehen möchten, eine Virtual-Reality-Brille muss bequem auf dem Kopf platziert werden. Wenn Sie einen Reisemobilhelm über einen längeren Zeitraum tragen wollen, benötigen Sie ein komfortables Modell. Gewicht und Faktoren wie Gurte, Belüftung und Polsterung spielen eine wichtige Rolle. Mit einigen Virtual-Reality-Brillen können Sie das Visier auch herunterklappen.